Neues Jahr, neues Team! Obwohl im Sommer keine Events stattfinden konnten, ist das Team bereits wieder im neuen Projekt vertieft. alvier wird über den Winter weiterentwickelt, um die Performance noch einmal deutlich zu steigern.

Trotz einer schwierigen letzten Saison, welche bereits Mitte März abrupt unterbrochen wurde, blieb die Moral im AMZ hoch und so konnte trotz der Umstände der 14. Rennwagen bis Ende Saison fertiggestellt werden. Da alvier diesen Sommer an keinen Events teilnehmen konnte, haben wir uns entschieden, diese Chance zu nutzen, mit vielen Testtagen Konzepte zu validieren und das Maximum aus alvier herauszuholen.

Mitte September startete das Team aus 15 Maschinen- und einem Elektroingenieur der ETH Zürich, 4 Elektrotechnik-Studenten  der  Hochschule Luzern sowie 7 Freelancern in die neue Saison, welche durch das Coronavirus doch einige Neuerungen und Herausforderungen mit sich bringt. In diesem Jahr  wird  das  erste  Mal  in  der Geschichte  des  AMZ  kein  neuer Rennwagen gebaut, sondern das Fahrzeug des letzten Jahres, alvier, analysiert und verbessert, um im kommenden Sommer kompetitiv zu sein. Dennoch ist der Antrieb gross, den AMZ bei den Events wieder ganz nach vorne zu bringen.

Lesen Sie mehr über das aktuelle Geschehen im Team in unserem Newsletter auf Deutsch (PDF) oder auf Englisch (PDF).